#ZeitsprungIndustrie — PROJEKT INDUSTRIEPLAKATE

 

sponsoren
Aus bekannten Gründen gibt es starke Terminverschiebungen. Mehr 
Informationen finden Sie jeweils auf den Internetseiten der Museen.

 

MUSEUM EDUARD SPÖRRI, WETTINGEN

Freidimensional – Stille Früchte — Laute Formen

Ausstellung Teil 2 bis 21. November 2021

Kunstgespräche mit Dieter Tschudin

1. SO, 17. Oktober 2021, 12 Uhr

2. SO, 21. November 2021, 15 Uhr

 

Vorschau 2022:

Freidimensional 22 – Körper im Weltformat

www.eduardspoerri.ch

 

SEIFI, MUSEUM BURGHALDE, LENZBURG

...wäscht weisser!

Ausstellung bis 30. Dezember 2021

inkl. Sonderausstellung «Steinfels – vom Henker zum Seifensieder»

Matinée-Gespräch SO, 3. Oktober; 14 Uhr mit Marc- André Steinfels

Führungen SO, 3. OKT. , 15 Uhr und FR, 22. Okt., 19 Uhr und SO, 21. Nov., 11 Uhr

Ausstellungsgespräch FR, 22. Okt. 2021, 20 Uhr – Anmeldung: prosecco@industrieplakate.ch

Helle Nacht Aargau FR, 29.Okt. 2021

 

Vorschau 2022

Wasser – ein Elixier im Weltformat

Ausstellungsfenster im Rahmen der Sonderausstellung «Wasser – voller Energie»

anlässlich des 100 Jahr-Jubilums der SWL Energie AG

 

www.museumburghalde.ch

 

BALLY ARCHIV, SCHÖNENWERD

Exklusiver Besuch des Privatarchivs der Bally Schuhfabriken AG in Schönenwerd

Führung und Vortrag mit Rebekka Gerber Bally Firmen Archiv

SO, 31. Oktober 2021

Anmeldung bis 30.9.21 an info@formatf4.ch

 

 

 

Industrieplakate im Welformat

Für Industriewelt Aargau werden Ausstellungen konzipiert, die an verschiedenen Standorten im Kanton «Industrieplakate» der letzten 100 Jahre zeigen. Die Ausstellungen basieren auf der Partnerschaft und Zusammenarbeit von öffentlichen, Museums - und Privatsammlungen sowie Unternehmen. Das Ausstellungskonzept ist in Themengruppen gegliedert. Diese sind nicht jeweils an einem Ort konzentriert, sondern werden im Laufe des Jahres 2020 an verschiedenen Orten, und unterschiedlichen Daten im Aargau vorgestellt.

Im In- und Ausland sind Schweizer Plakate und grafische Arbeiten für Industrie, Handel, Tourismus und internationale Grossbetriebe bekannt, und werden für Ihre formale Disziplin bewundert. Sie sind Elemente der visuellen Kommunikation. Plakate vereinigen Wirtschafts- und Sozialgeschichte in einer intensiven und illustrativen Form. Sie wirken wie ein Zeitspiegel, bringen gesellschaftliche Aspekte auf den Punkt, und sagen oft mehr aus als umfangreiche Abhandlungen.

Das «Weltformat»

Die Normgrösse für Werbeplakate in der Schweiz wird allgemein «Weltformat» genannt. Weltformat wurde vom deutschen Chemiker Wilhelm Ostwald 1911 entwickelt. Das Reklamekomitee der Schweizerischen Landesausstellung beschloss 1913 alle offiziellen Drucksachen der Ausstellung der Weltformat reihe anzupassen. Damit hat sich ‹Weltformat› als Normgrösse F4 für Werbeplakate bis heute in der Schweiz etabliert.

Im August 1922 hat das Deutsche Institut für Normung (DIN), A0, die heutigen Standardgrössen für Papierformate festgeschrieben.

Flyer zum Runterladen